Weihnachten - Botschaft in der Sprache der Musik

Feierliche Gottesdienste der Geburt Christi im kath. Dekanat Reutlingen-Zwiefalten als Hoffnungszeichen für ein erlöstes Leben. Dabei spielt Musik eine bedeutende Rolle - nicht nur als feierliches "Beiwerk", sondern als Verkündigung in ihrer eigenen Sprache.

Krippenspiele, Weihnachtslieder, musikalische Messen, Chöre und Orchester, Bläserensemble, Orgelspiel – Weihnachten ohne Musik ist kein Weihnachten. Dabei ist Musik alles andere als nur feierliches Beiwerk an einem der wichtigsten christlichen Feste. Die Musik hat ihre eigene Sprache, um die Botschaft an Weihnachten zu verkünden. „Mit Musik lässt sich das Geheimnisvolle dieser Nacht viel intensiver ausdrücken“, erläutert Martin Neu, Regionalkantor im Dekanat Reutlingen-Zwiefalten und Kirchenmusiker in der katholischen Kirchengemeinde St. Peter und Paul.

Kinderkrippenspiel, Christmette und Festgottesdienst am ersten Weihnachtsfeiertag bilden eine Einheit. Die Herbergssuche, die „Geburt in der Fremde“, wie es im Lukasevangelium heißt, ist das Thema in der Krippenfeier am Nachmittag des Heiligen Abend. Dabei ist es in fast jeder katholischen Gemeinde Tradition, dass Kinder und Kinderchöre aus der Gemeinde die Worte aus dem Evangelium musikalisch und schauspielernd darstellen. Die Krippe in der Fremde wird zum Mittelpunkt der Erde.

Bei der Christmette in der Nacht stehen die Hirten im Vordergrund. Sie halten Nachtwache und ihnen wird die Geburt des Retters verkündet. „Das Hören ist wichtig in der gesamten Weihnachtsgeschichte“, erläutert Neu. Schon Maria und Josef haben zuvor die Verkündigung der Engel gehört. Das laut gesungene Gloria, wenn die Engel „Ehre sei Gott in der Höhe“ verkünden, ist für ihn die zentrale Stelle.

Die Krippenfeiern für Kinder am Hl. Abend beginnen in der Regel um 16.00 Uhr. Den Abend beschließt eine feierliche Christmette, Beginn meist um 22.00 Uhr.
>>> Gottesdienste an Heilig Abend

Am 1. Weihnachtstag wird das Gloria vom Vorabend im feierlichen Gottesdienst wieder aufgenommen. Um die Wichtigkeit der Botschaft aus dem Johannesevangelium herauszustellen, dass Jesus das Mensch gewordene Wort Gottes ist, verändert der Kirchenmusiker auch den üblichen Ablauf des Gottesdienstes und lässt das Gloria gleich zu Beginn des Gottesdienstes erklingen. „Weihnachten ist ein Geheimnis“, sagt Martin Neu. Und dieses Geheimnis werden er und die vielen Sänger und Musiker auch in diesem Jahr in den Gottesdiensten mit Musik erlebbar machen. (mto)
>>> Gottesdienste am 1. Weihnachtsfeiertag

Am 2. Weihnachtsfeiertag wird mit dem Hl. Stephanus der erste Diakon und Märtyrer der katholischen Kirche gefeiert. Mit den Gottesdiensten klingen die Weihnachtsfeiertage aus. Anlässlich des "Sonntags der Hl. Familie" gibt es besondere Kindersegnungen sowie eine Segnung von Johanniswein.
>> Gottesdienste am 2. Weihnachtsfeiertag