Dekanatskirchenmusik

Die Dekanatskirchenmusiker arbeiten eng mit dem  Amt für Kirchenmusik zusammen. Sie sorgen für die Ausbildung der nebenberuflichen Chorleiter und Organisten. Sie sind für deren Fort- und Weiterbildung zuständig und betreuen die Chöre in den Dekanaten.

Aufgaben:

  • Betreuung, Fort- und Weiterbildung der Chorleiter und Organisten in den Gemeinden
  • Koordination und Durchführung von zentralen Veranstaltungen
    (z.B. Dekanatskirchenmusiktag; musikalische Gestaltung der Dekanatswallfahrt)
  • Schulung von LektorInnen

Kontakt:

c/o Pfarramt St. Peter und Paul
Johannes-Eisenlohr-Str. 3
72760 Reutlingen
Fon:        07121 311043
Fax:        07121 3649538
Neu.Martin(at)t-online.de

Ansprechpartner: Martin Neu, Dekanatskirchenmusiker

 

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

 

 

 

Orgel des Monats April 2021: St. Otto, Herzogenaurach

Die Orgel der Kirche St. Otto in Herzogenaurach wurde 2007 als op. 176 von der Orgelbaufirma Ahrend aus Leer/Ostfriesland erbaut. Klanglich orientiert sie sich an den historischen Vorbildern des norddeutschen Barockzeitalters, ergänzt mit kleinen süddeutschen und französischen Stilelementen. Aus der Not wurde eine Tugend gemacht: auf der Empore ist wenig Platz. Deshalb wurde das  Hauptgehäuseunterteil eingerückt und ein Rückpositiv gebaut. Damit sitzt der Organist sehr nahe an den Pfeifen und hat ein direktes Klanggefühl, das die Spielfreude an diesem wunderbaren Instrument immens beflügelt. Musikalisch wird das Instrument mit J.S. Bachs Präludium D-Dur BWV 532 vorgestellt, das mit einer aufsteigenden D-Dur Tonleiter im Pedal beginnt und uns mit seinem Affekt  die  österliche Freude hörbar macht.

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Chöre kontern Corona

Chöre kontern Corona

Ein Förderprogramm der Diözese Rottenburg-Stuttgart für ihre Chöre

Ein Jahr nach Beginn der Corona-Krise befinden sich Kirchenchöre in einem wunderlichen Wechselbad der Gefühle: Als der Gesang aus dem Gottesdienst verschwinden musste, merkten viele erst, wie grundlegend wichtig er für das gemeinsame Beten und Feiern war. Je weniger gesungen wurde, desto wichtiger wurden die Chöre.

Mit dem Förderprogramm „Chöre kontern Corona“ sollen Kirchenchöre und kirchliche Kinder- und Jugendchöre unterstützt werden. Gleichzeitig möchte die Diözese mit diesem Programm den vielen Kantorinnen und Kantoren, Sängerinnen und Sängern in Chorgruppen, Chorleiterinnen und Chorleitern danken. Sie tragen auf eindrückliche und wunderbare Weise dazu bei, dass wir in schweren Zeiten Gottesdienste mit einer Tiefe, Freude und Hoffnung feiern konnten und können, wie es ohne die Musik und den Gesang nicht möglich wäre.

Das Förderprogramm ist eine Initiative der Hauptabteilung VIIIa des Bischöflichen Ordinariates und wird unterstützt vom Amt für Kirchenmusik, der Hochschule für Kirchenmusik Rottenburg, dem Cäcilienverband der Diözese Rottenburg–Stuttgart, dem diözesanen Pueri-Cantores-Verband und dem Berufsverband der Kirchenmusikerinnen und Kirchenmusiker in der Diözese Rottenburg-Stuttgart.

Ich danke allen, die zum Gelingen dieses Programmes beitragen, vor allem auch den vielen Sängerinnen und Sängern, die sich nicht unterkriegen lassen und singen – zur eigenen Freude und zum Lob Gottes.

Weihbischof Dr. Gerhard Schneider

Informationen zum Förderprogramm "Chöre kontern Corona"

Anschreiben zu "Chöre kontern Corona"

Förderantrag zu "Chöre kontern Corona"